Druckansicht

Mittwoch, 25. Juni 2014 Kundenspezifische Ex-USV-Systeme für Offshore-Plattformen

Kategorie: Produkt-News

R. STAHL konfiguriert Ex-geschützte USV-Systeme auf Grundlage eines umfassenden Baukastens anwendungsspezifisch und liefert sie als Komplettpaket

Für Öl- und Gasplattformen und ähnliche Ex-Umgebungen, in denen hundertprozentige Verfügbarkeit von kritischer Bedeutung ist, projektiert R. STAHL individuelle, anwendungsspezifische Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV). Speziell auf unbemannten Plattformen sorgen diese Systeme dafür, dass bei Netzausfall eine Energieversorgung der wichtigsten Verbraucher – neben Ventilen und Pumpen auch Navigations- und Signaltechnik wie GPS und Blitzleuchten – über einen definierten Zeitraum gewährleistet bleibt. So können koordiniert noch Daten abgerufen und gespeichert und die Plattform in einen sicheren Zustand gefahren werden. USV-Lösungen legt R. STAHL auf Grundlage eines umfassenden Baukastens exakt nach Kundenspezifikationen aus; auf Wunsch können die Systeme als schlüsselfertige Package Units geliefert werden. Dank langjähriger Branchenerfahrung und breiter Expertise im Explosionsschutz ist R. STAHL in der Lage, einen ganzheitlichen Engineering-Ansatz bereits bei der Komponentenauswahl zu verfolgen. Durch eine optimale Konfiguration lassen sich in der Projektierung vielschichtige positive Synergieeffekte erzielen – andere Anbieter hingegen bringen häufig nur herkömmliche industrielle USV-Lösungen in Spezialgehäusen unter, um den Explosionsschutz formal zu gewährleisten.

Eine anwendungsspezifisch abgestimmte Lösung lieferte R. STAHL jüngst beispielsweise in Form einer kompakten, als Komplettpaket projektierten und umgesetzten DC-USV-Lösung für die Ex-Zone 1 auf einer Offshore-Plattform vor Gabun in Zentralafrika. Das System ist mit robusten, korrosionsfesten CUBEx-Gehäusen aus kupferfreiem Aluminiumguss ausgestattet, die für extreme Umgebungsbedingungen ausgelegt sind – in diesem Projekt für Temperaturen bis +50 °C. Die USV mit einer Leistung von bis zu 4.000 W umfasst NiCd-Akkus in einem Ex e-Batteriecontainer mit einer Kapazität von 300 Ah, eine zentrale Steuerbaugruppe mit allen erforderlichen spezifikations- und normenkonformen USV-Komponenten sowie eine DC-Energieverteilung zur Absicherung der angeschlossenen Lasten. Die Ladetechnik ist redundant ausgeführt und integraler Bestandteil des Gehäusekörpers. Dies gewährleistet ein perfektes thermisches Management mit zuverlässiger Ausleitung der Verlustleistung aus dem Druckraum. Das Software-freie Design des Systems, der Verzicht auf die Verwendung beweglicher Komponenten wie z.B. Lüfter, der temperaturkompensierende Ladevorgang, Leistungsdioden zur Spannungsanpassung sowie Ex-LEDs zur Anzeige des USV-Status sorgen für äußerst zuverlässigen Betrieb und hohe Sicherheit. Der integrierte Ex-USV-Guard von R. STAHL überwacht dabei ständig den normenkonformen Betrieb des Systems nach EN 60079 ff.

 

Pressekontakt:

R. STAHL

Kerstin Wolf

Am Bahnhof 30
74638 Waldenburg

Tel.: 07942 / 943 - 4300
Fax: 07942 / 943 - 404300
E-Mail: presse@stahl.de
Internet: www.stahl.de